18.3. | Das Vorspiel

18.00/20.30
Der Geigerin Anna (Nina Hoss) ist die ganz große musikalische Karriere versagt geblieben. Ihre Arbeit als Lehrerin in einem Musik-Gymnasium empfindet sie als tägliche Enttäuschung. Da kommt der zwölfjährige Alexander (Ilja Monti) an ihre Schule. Auch er spielt Geige und Anna meint in ihm ein Ausnahmetalent zu erkennen. Verbissen, geradezu perfektionistisch fordert und fördert sie den Jungen, treibt ihn zu Höchstleistungen. Diese extreme Fokussierung auf ihren Schüler bleibt nicht ohne Folgen für Annas Familienleben, vor allem entfremdet sie sich von ihrem Sohn Jonas (Serafin Mishiev). Der spielt selbst lieber Eishockey als Geige und entwickelt eine regelrechte Abneigung gegen den Lieblingsschüler seiner Mutter. Die Regisseurin Ina Weisse präsentiert den musikalischen Wettstreit der Schüler als Spiegelbild der Leistungsgesellschaft, allenfalls leicht verbrämt durch das Deckmäntelchen von Kunst und Kultur. Eine sensible Studie über eine Frau, die zerrissen ist zwischen der Suche nach Perfektion und eigenen Versagensängsten, die durch ihren Schüler das erreichen will, was ihr selbst nicht vergönnt war.

Deutschland 2019, Regie: Ina Weisse, Darsteller: Nina Hoss, Ilja Monti, Serafin Mishiev, ab 12, 99 min